Der Obsequium
Gentlemen´s Club

Einmal im Monat (meist der 4te Freitag) treffen sich dominante Gentlemen und deren submissive Damen zum spielerischen Austausch beim Obsequium Gentlemen´s Club. Im Vordergrund steht an diesen Abenden, das Stillen des Verlangens, seine dominante bzw. devote Seite in einem geschützten Rahmen unter Gleichgesinnten auszuleben.

 

Während regelmäßige Zusammenkünfte gerne mal "Stammtisch" genannt werden, bevorzugen wir den Ausdruck "Mini-Playnight". Warum? Nicht der Tratsch über Alltägliches oder das Prahlen über BDSM-Heldentaten stehen im Gentlemen´s Club im Vordergrund sondern die Freude am eloquenten Diskurs über „Fach-Spezifisches“ sowie die anschließende praktische Umsetzung von im Gespräch entstandenen Ideen.

 

Der OGC gleicht daher eben mehr einer kleinen, feinen Playnight mit klaren Regeln als einer Gesprächsrunde in Kaffeehaus-Atmosphäre. Gleicht mehr stilvollem Machtgefälle als „sinnlosem“ Draufklopfen. All das in einem intimen und überschaubaren Rahmen unter Gleichgesinnten, die mit Ruhe und Besonnenheit agieren, niemandem etwas beweisen müssen und wissen, dass einen Gentlemen mehr ausmacht als ein teurer Anzug.

 

In alternierenden Locations in Wien – die exklusiv den Gästen des OGC zur Verfügung gestellt werden – steht jeder Gentlemen´s Club unter einem speziellem, der Location angepassten, Schwerpunkt. Von Erlernen und Übung des Umgangs mit Seilen oder Singletails über Whiskyverkostungen oder Pokerrunden mit fleißiger und gehorsamer Bedienung bis hin zu Mottos, wie „Silent Sub“ oder „Fire & Ice“ spannt sich der Reigen der Schwerpunkte. Diese werden im Vorhinein in der Ankündigung des Club Abends ausgeschrieben. Den Ideen sind kaum Grenzen gesetzt und alles geschieht im geschützten Rahmen eines ausgewählten und überschaubaren Gästereigens unter Einhaltung klarer, für alle Gäste gültiger, Regeln und eines Ampelcodes, der den Damen die Chance bietet, sich wohlbehütet fallen lassen zu können. 

 

Da wir wissen, wie schwierig es sein kann, mit dem eigenen Partner im Alltag in die Welt des BDSM abzutauchen, hat das Spiel der Gentlemen mit der eigenen Sub im OGC oberste Priorität. Dennoch ist der Gentlemen´s Club auch ein Ort des Austauschs. Sei es verbal - im Gespräch der Herren - als auch physisch - beim Spiel mit den anderen Gästen. Ein „Mein Herr, darf ich Ihnen Gutes tun?“ oder „Mein Freund, möchtest Du mich bei der Züchtigung meiner Sub unterstützen?“ hat schon so manches Eis gebrochen und zu neuen Erfahrungen beflügelt.

 

Wie fühlt es sich für Sub an, wenn ein fremder Gentleman zulangt? Wie fühlt sich das für ihren Herren an? Wie führt dieser Herr die Peitsche? Wie weiß jener Herr eine Sub zu bespielen? Wie reagiert diese Dame auf meine Züchtigung? Wie weiß jene ihre Reize einzusetzen? Erfahrungen, für die der geschützte Rahmen unter Gleichgesinnten, die dieselben Regeln leben, wie geschaffen ist. 

Zusätzlich bietet solch ein Rahmen nicht nur alt eingesessenen BDSM-Spielern eine wundervolle Plattform sondern ermöglicht auch Paaren, die ihre ersten Schritte in der Welt des Spiels mit Macht und Devotion wagen, sanft und gesichert in diese weitläufige und wundervolle Welt einzutauchen.

Ein Ort des Austausches

Ein Ort des gediegenen Spiels